Zhegao QL0922 wird zu Lego 10221 Grand Emporium - ein Umbau

  • Servus zusammen,


    eigentlich ein älteres Thema, aber bedingt durch die damaligen Wirren zwischen Juni und September in der Noppensteinwelt war das Thema weniger öffentlich als mehr privat.

    Eigentlich hat mich Dominik vom frankensteins mich durch seine zwei Videos daran erinnert, dass ich da was gemacht habe (Klick hier zu den Videos auf Youtube: Review und der Richtigstellung von Dominik von Frankensteins).


    Ende Januar, Anfang Februar hatte ich in China wirklich für knappe € 30,- ohne Versand mir von Zhe Gao die "European Mall" gekauft mit der Setnummer QL0922, eigentlich mit der festen Absicht, das Gebäude aufzubauen. Beim Kauf wusste ich schon, dass es ein nicht lizenziertes MOC vom Designer Inyong Bricks (Klick hier zu Rebrickable) war und ich konnte auch sehen, dass für die Wedding Hall von Inyong Bricks die Teile für das Grand Emporium genutzt werden können.

    Die Anleitung habe ich gekauft nach dem Kauf in China vom Zhe Gao-Set, weil ich es nicht abwarten konnte, bis die China-Version der Anleitung bei mir war und auch um den Designer in seiner Arbeit zu unterstützen.

    Beim Durchschauen der Anleitung aber habe ich schon ohne einen Stein aus China erhalten zu haben schon das Gesicht lang gezogen. Ok, der Designer hat sich ordentlich Mühe gegeben, dass man aus einem bestehenden Set etwas neues bauen konnte ohne teuer auf Bricklink Teile einkaufen zu müssen, aber mir hats einfach null zugesagt.


    Also habe ich mich dann hingesetzt und mal verglichen auf brick4.com:

    Hersteller/Marke Setnummer Setbezeichnung Teileanzahl
    Zhe Gao QL0922 European Mall 2.039
    Rebrickable-MOC Inyong Bricks MOC-14248 Wedding Hall 2.069
    Lego 10211 Grand Emporium 2.182


    Da die Wedding Hall als MOC quasi ein B-Modell vom Grand Emporium ist, kann es durchaus sein, dass weniger Teile eingesetzt werden wie bei MOCs üblich. Zhe Gao ebenfalls wird wie nicht selten bei chinesischen Marken, die MOCs nicht lizenziert im Einsatz haben, durchaus an dem einen oder anderen Teil gespart oder geändert haben (geklaut bleibt aber geklaut).


    Das Set kam im übrigen Ende Februar, Anfang März an (Corona-Wirren in Asien und Neujahrsfeier Ende Januar haben es extrem verzögert), so dass es bei mir erstmal bis Mitte Juni erstmal verschlossen liegen blieb.


    Dann habe ich mich mal an die Arbeit gewagt...


    Pappe aus China!


    Die wird nicht mehr benötigt und landet in zu den anderen Anleitungen - im übrigen arbeitet es sich beim MOC-Sets fast schon feiner mit den PDF-Dateien.


    Wer genau wissen will: 51 Tüten, das Set von Zhe Gao ist Bauabschnittssortiert. Hat mich aber nicht gejuckt...


    Schüsseln wohin das Auge blickt - vor der Sortierung.


    Bevor ich zum sortieren angefangen habe, habe ich mir erstmal auf Bricklink.com die Teileliste zum Grand Emporium gezogen als PDF um schon während des Sortiervorgangs abzugleichen, was mir fehlt. Dieses habe ich dann wieder auf Bricklink übertragen um mir dann die fehlenden Teile bestellen zu können. Ich bin ein paar Abende dagesessen mit guter Musik und hab mal munter sortiert, gezählt, verglichen, vermerkt und notiert.


    Während der Sortierung - es ging eigentlich gut vorwärts.


    Plates, Bricks, etc.


    Bricks, Bricks und noch mehr Bricks.

    Gern hab ich so 10er Blöcke oder fünfer Blöcke gemacht, damit ich schneller zählen konnte zum Vergleich.


    Im Beutel rechts waren die Teile drin, die unvollständig waren.


    Ich weiß nicht, mittlerweile empfinde ich sortieren, zählen, vergleichen und notieren auch so ähnlich entspannend wie das Bauen an sich.


    Fehlteile. Die ganz kleinen Fehlteile habe ich in einem extra Beutel gefüllt.


    Das muss man sich so vorstellen, dass man jedes Mal, nachdem man gezahlt und geprüft hat mit dem PDF-Druck aus Bricklink, entweder abgehakt hat oder ein X gesetzt hat. war eine Nummer dabei wie hier bei den Skateboardrädern, so war nur eins von zwei vorhanden.


    Ich habe aber auch nicht alle Teile bestellt, die mir fehlten. Das sind die Minifiguren zum Grand Emporium, die habe ich weggelassen, weil mir auf Bricklink die einfach zu teuer waren. Wenn ich sie mal günstig sehe, dann schlag ich zu, sonst spar ich mir das, ich hab sonst genug Figuren um das Gebäude zu beleben.


    Also, nach über 2.000 Teilen nach Bricklink-Sortierung (Fliesen, Plates, Plate Modified, Bricks, Brick Modified, Transteile, Fensterrahmen und Türen, etc. pp.) erstmal dann bestellt...


    Bei vier Händlern (3x Niederlande, 1x Deutschland) war ich genau € 68,83 los zusätzlich zu den ca. € 38,- aus China. Die Versandkosten aus den Niederlanden waren günstiger als Innerdeutsch, das kann ich euch schon sagen.


    Also, nich lang schnacken, Kopp in Nacken. hier die XML:


    Zhegao QL0922 zu Lego 10211 XML-Bricklinklisten.zip


    Hier habt ihr die Zip-Datei mit drei XML-Dateien zum einlesen in Bricklink wenn ihr auch euch das Grand Emporium nachklemmen wollt ohne auf King, Lele, Leji oder Lepin (Restbestände) zurückgreifen zu müssen.


    Die Anleitung für das Grand Emporium im übrigen habe ich frei bei Lego gezogen: Klick


    Ich wollt mir mal die Arbeit machen und selbst mal aus einem geklauten MOC das Set zurückbauen, woher es stammte.


    Direkter Vergleich der Fernrohre - Zhegao aka Lele unten - Lego oben. Das Problem haben auch die Bluebrixx-Gebäude, die im übrigen auch mit Teilen von Lele ausgestattet werden, wie bei Zhegao.


    Das Gebäude enthalt so ca. 4% Lego-Teile, unter anderem fehlten diese Teile hier.


    Ich bin eigentlich kein Lele-Freund, aber das Tan ist im Gegensatz zu Lego hier voll einheitlich, die Spaltmaße könnten besser sein, aber da ist Lego auch kein Garant für Qualität mehr.


    Zum Zeitpunkt meiner Bestellung gabs Händler, die wollten für die blaue Kugel in Deutschland € 17,- haben. Irrsinnig, hab dann in den Niederlanden einen Händler mit einem weit niedrigeren Preis gefunden, der mehr Material auch hatte, was ich gebrauchen konnte. Die Kugeln kannte ich so nicht, Bionicle-Teile - was voll in meinen tiefsten Dark Ages stattfand.


    Links in dunkelrot Lego, rechts Lele.


    Das "güldene Gedeck" stammt auch von Lego, denn Lele kennt wohl kein Pearl Gold und hat mir quietschgelbe Teller dazugelegt. Geht gar nicht, die Teller sind bei mir in den Fundus geflogen.


    Hehe, hier kommt Xingbao ins Spiel. Die Beine aka Hosen hinten an der Wand sind von Xingbao, die Figur in der Umkleide stammt als alten Legoresten.


    Die Kopfbedeckungen in der Auslage hinten sind auch aus meinem Fundus, den Zylinder hatten die Läden nicht, wo ich meine Teile bezogen habe. Und auf den Zylinder kann ich verzichten, dafür hatte ich in einem Konvolut mal den Tropenhelm dabei.


    Die dunkelblauen Fliesen vor dem Haupteingang sind auch zum Teil Lego, man erkennt es erst, wenn man nah hingeht - die von Lele sind etwas matter als die von Lego (gebraucht).


    Insgesamt wars ein interessantes Experiment und eher war auch der Weg das Ziel, wobei ich immer schon das Grand Emporium haben wollte als einer der klassischen Modulars von Lego.

    Derzeit (Stand 12.10.2020) werden auf Bricklink in der EU gebraucht ab € 313,- aufgerufen, als Neuware aus Dänemark für € 335,- und der erste deutsche Händler will dafür (neu) € 379,- haben.


    Da bin ich mit meinen knapp € 100,- recht zufrieden und ich hatte gut was zu tun dabei.


    Danke fürs Lesen, diesmal etwas trockener Stoff, aber hoffe, es inspiriert den einen oder anderen, mal über den Tellerrand zu schauen.

    Vor allem an die, die nicht EOL-Sets von King oder einem anderen Klon-Hersteller kaufen wollen, vielleicht ist das eine alternative Lösung dafür.


    Haut rein und baut fein!

    ...no animals were harmed during the production of this signature.

    Lesestoff gefällig? Schau bei uns rein: just.bricks

    Einmal editiert, zuletzt von Takeshi () aus folgendem Grund: Rechtschreibung korrigieren.

  • Deine Geduld beim Sortieren, Vergleichen und Steinezählen hätte ich gerne ^^ Mal wieder ein sehr interessanter Bericht, welcher viel an Informationen liefert und zu ähnlichen Experimenten anregt.

    Versandkosten aus NL günstiger als innerhalb Deutschlands? Da muss ich mal bei meiner nächsten BL Bestellung drauf achten.

    Für "trockenen" Stoff recht süffisant geschrieben und es ist definitiv lesenswert, weil man wieder was bei lernen kann.

    Hier entsteht in Kürze eine Signatur... :!:

  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag, der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diesen lesen zu können.