LEGO Technic 42113 Bell Boeing Osprey V22 aus dem LEGO Online Shop entfernt

  • LEGO Technic 42113 Bell Boeing Osprey V22 aus dem LEGO Online Shop entfernt


    Gegenwind für eines der kommenden LEGO Technic Modelle. Heute hat der Verein der DFG-VK eine Protestaktion gegen die bald erscheinenden LEGO Technic 42113 Bell-Boeing V-22 Osprey gestartet. Der Grund: Die Kooperation mit den Rüstungsunternehmen Boeing und Bell.


    LEGO hat bestätigt, die Markteinführung des Sets prüfen zu wollen und anscheinend bereits reagiert und die LEGO Technic 42113 aus dem LEGO Online Shop entfernt.


    Vieles sieht aktuell danach aus, dass das Set tatsächlich in dieser Form nicht wie geplant erscheinen wird.

    Quelle:StoneWars

    ... "definitiv sind Frösche und Himbeeren am besten" ...

  • Ein Wunder, dass denen das erst kurz vor der Markteinführung auffällt. Ich hatte bei der Ankündigung schon festgestellt, dass die Osprey zwar auch zivil geplant war, aber nie so verkauft wurde.

  • Ich wurde zu diesem Thema am Wochenende per Briefpost angeschrieben und es wurde durch eine Vereinigung darum gebeten eine Diskussion zu starten um zu verbreiten dass Lego ein ganz schlimmes militärisches Set heraus bringen möchte. Ich werde euch morgen Mal das Schreiben einscannen

  • Ich wurde zu diesem Thema am Wochenende per Briefpost angeschrieben und es wurde durch eine Vereinigung darum gebeten eine Diskussion zu starten um zu verbreiten dass Lego ein ganz schlimmes militärisches Set heraus bringen möchte. Ich werde euch morgen Mal das Schreiben einscannen

    Solche "Propaganda" ist ja mal übel!

    I'm a miner . what's your superpower?

  • Bloß nicht antworten... als nächstes verlangen die noch ein Einfuhrverbot für Cobi Produkte!


    [Ironie an]

    Ich habs immer gewusst... ihr seid alle Kriegshetzer und Militaristen!

    Man sollte euch alle dichtmachen und abschalten!

    [Ironie aus]


    Was kann der arme Technik Helikopter dafür? Den wollte ich doch kaufen... damn!

    I'm a miner . what's your superpower?

  • Nach ein bisschen Recherche... damn ja die v-22 ist eine reine Militärmaschine und die orange graue Rettungsmaschine ist nur ein Angebot für Kanada und hat nie existiert.


    Das ist böse. Lego macht ja immer so einen Wind um ihre Abneigung gegen Kiegsspielzeug.

    Uiuiui sieht so aus als müssten wir nen Laden überfallen um eine zu bekommen-

    I'm a miner . what's your superpower?

  • Halte das alles für etwas übertrieben. Haben die sich mal das weitere Angebot von Lego angesehen? Lego bietet genug Möglichkeiten für Kriegsspiele, wenn auch nicht im Bereich der Weltkriege oder modernerer Konflikte. Aber allein fast alle Lizenzthemen handeln von kriegerischen Auseinandersetzungen. Durch ein nicht veröffentlichten des Sets wird sich an der weltweiten Situation nichts ändern. Da bedarf es anderer Schritte und Protestaktionen. Wenn man meint die Welt zu einem besseren Ort machen zu können, wenn man einen Spielzeughersteller daran hindert ein Set zu veröffentlichen, dann ist man entweder naviv, oder man scheut sich die wahren Probleme anzugehen. Oder man hat eine tief gehende Abneigung gegen Bell und Boeing, was ich durchaus nachvollziehen kann.

    Hier entsteht in Kürze eine Signatur... :!:

  • Die Aktion ist total übertrieben. Insbesondere wenn man bei der Friedensgesellschaft liest, was die für ein Tamtam darum machen.

    Zitat von Website der Friedensgesellschaft


    Am heutigen Montag fand dazu eine Aktion der DFG-VK vor dem LEGO®-Flagship-Store in Berlin statt: Ein als LEGO®-Figur in Tarnkleidung verkleideter Aktivist zielte mit einer großen Nachbildung eines LEGO®-Gewehrs auf ein etwa 90 cm hohes, aus etwa 5.000 bunten LEGO®-Steinen bestehendes Peace-Zeichens. Dazu wurden weiter Schilder und Transparente hochgehalten.

    Was wollen die dann in Mielec und Shantou veranstalten? Man kann ja gerne gegen militärische Themen sein. Wer mich kennt weiß auch, dass ich bei militärischen Themen auch nur wenige Interessen habe, aber ich vergesse nicht, dass auch ich mit Spielzeugpistolen und Plastiksoldaten gespielt habe und dass das damals kein Thema war. Und ich glaube keiner von uns will kriegerische Auseinandersetzungen, auch wenn viele gerne Panzer klemmen.


    Das schlimme ist, dass ich Lego zutrauen würde, dass sie noch einen Rückzieher machen. Insbesondere, wenn ich solche Zeilen lese:


    "Wir verfolgen bereits seit langem den Grundsatz, keine Sets mit Militärfahrzeugen zu gestalten. In diesem Fall haben wir uns nicht strikt an unsere eigenen Richtlinien und hohen Standards gehalten"

    Da verteidigt nicht mal der Pressesprecher das Produkt. Was ich mich Frage ist, wieso Lego das erst jetzt merkt, wenn es denn nicht bewusst passiert ist. Folgendes war meine Reaktion direkt nach der Ankündigung.

    Der Bell Osprey Helikopter (Offsprey ist wahrscheinlich ein Schreibfehler) wundert mich. Der wurde bei der Entwicklung zwar auch für den Einsatz auf Ölplattformen vorgesehen, ich finde aber nur Bilder und Informationen zum späteren militärischen Einsatz des Hubschraubers.


    Lego hat doch nicht etwa auf die für sie so wichtige Doktrin gepfiffen, dass keine Kriegsthemen mit Lego realisiert werden, oder?

    Da stellt sich die Frage, ob die Marketingabteilung von Lego keine 2 Minuten für die Recherche aufbringt, bevor sie entscheidet, ob sie ein Set an den Markt bringt. Oder ist das Tamtam was die Friedensgesellschaft veranstaltet eigentlich von Lego gewollt, um das Set indirekt zu bewerben.


    Andererseits, eventuell sollte man sich das Set schnell zulegen, sofern man eins bekommen kann. Falls Lego das schnell vom Markt nimmt wird das sicher im Wert steigen. Sonst hat man halt ein schönes Set zum bauen.

  • Ich finde die Aussagen von den Leuten eigentlich recht realistisch und nachvollziehbar.

    Lego hat einen "kein Militärspielzeug Grundsatz" und hat nun erstmalig ein echtes Militärgerät lizensiert. Darauf sollte aufmerksam gemacht werden... Ist doch ein valider Punkt.

    Es wird ja auch eher ein Umdenken und zurückfinden zu den eigenen Grundsätzen gefordert und damit einhergehend auch ein Verzicht auf (solche) Lizenzen, damit man nicht irgendwelchen Firmen Geld in Rachen wirft.

    Das ist an sich ja auch etwas, das viele Fans fordern ;)


    NBDrNO

    "Was ich mich Frage ist, wieso Lego das erst jetzt merkt, wenn es denn nicht bewusst passiert ist."

    Ich vermute das ist das alt bewährte Regel-Stretching. Alle paar Jahre übertreibt man es dann und bekommt ne Schelle :D

  • Ich denke, oft werden solche Demos nur für den eigenen Zweck veranstaltet, fürs eigene Seelenbalsam.


    Da gehts gar nicht wirklich auch um die anderen Sets vom Dänen mit Waffen (Star Wars, z.B.), da ist so eine Demo vor einem Lego Store weit öffentlich wirksamer als vor einem Werk von Mielec in Polen.


    Weil soweit "Wir-sind-eine-Welt" sind's dann doch nicht mehr.


    Ich hoffe, die bohren nicht weiter und entdecken bitte nicht die Alternativen, aber dann müssten die ja auch vor jedem Modellbauladen Tamtam machen.


    Halte das alles für etwas übertrieben. Haben die sich mal das weitere Angebot von Lego angesehen? Lego bietet genug Möglichkeiten für Kriegsspiele, wenn auch nicht im Bereich der Weltkriege oder modernerer Konflikte. Aber allein fast alle Lizenzthemen handeln von kriegerischen Auseinandersetzungen. Durch ein nicht veröffentlichten des Sets wird sich an der weltweiten Situation nichts ändern. Da bedarf es anderer Schritte und Protestaktionen. Wenn man meint die Welt zu einem besseren Ort machen zu können, wenn man einen Spielzeughersteller daran hindert ein Set zu veröffentlichen, dann ist man entweder naviv, oder man scheut sich die wahren Probleme anzugehen. Oder man hat eine tief gehende Abneigung gegen Bell und Boeing, was ich durchaus nachvollziehen kann.

    Na darum geht's ja, wirklich was ausrichten wollens im Endeffekt nicht, aber die Luft rauslassen.

    Man scheut dann wirklich, mal ans Eingemachte zu gehen (Friedensdemos der 80er).

    Aber bisserl Aktionismus tut der Seele gut und alles ist gerettet - so deren Ansicht.

  • Erinnert mich daran wie ich einem Kunden mal sagte: "Lego braucht nur anfangen Panzer rauszubringen...dann wäre Cobi spätestens nach einem Jahr weg vom Fenster". Nun ganz so einfach ist es anscheinend doch nicht. Denn ich glaube schon auch, dass Lego hier was austesten wollte. Nicht gleich einen Panzer. Aber ein "cooles" Flugzeug, dass ein militärisches Fahrzeug sein könnte...hier aber anscheinend nicht ist...sie wollten schauen wie weit sie gehen können. Nicht sehr weit. Andererseits ist die Aktion bisl affig. Aber klar ist auch, dass sich Lego an ihrer eigenen Philosophie halten sollte.


    Vor ein paar Jahren hat Lego die Camel Sopwith verkauft. Hat keinem interessiert..aber ist halt 1.WK.

  • Ne, da liegst Du mit allem daneben.

  • Freut sich halt die Konkurrenz. Dieser "keine Militär" ist an sich der vielen Sets mit Waffen in fiktiven Kriegssets eh schon ziemlich unsinnig. Noch interessanter wird das Thema aber bei ihrem neuen Fokus für Erwachsene. Da gibt es für Militärsets sicherlich einen extrem großen Markt. Ob sich Lego das dauerhaft entgehen lässt.


    Ich denke, sobald mal ein oder zwei Jahre das Wasser in Umsatzbereichen unruhiger wird fällt dieser Grundsatz in der Serie.

  • Na ja, im Grundsatz kann ich dem schon zustimmen, denn Lego verletzt schon seine eigenen Grundsätze und möchte mit dem Set wohl wirklich die Grenzen austesten, welche sie sich selbst auferlegt haben.

    Aber ich bleibe dabei, man sollte den (Protest) Hebel an ganz anderen Stellen ansetzen und nicht bei einem Spielzeughersteller.

    Hier entsteht in Kürze eine Signatur... :!:

  • Die haben schon bei mehreren Sachen versucht den Hebel anzusetzen.

    Ich habe mal kurz die Beiträge in den sozialen Medien überflogen.

    Es scheint mehr sich aufregende LEGO-Käufer zu geben als sich aufregende Waffen-Käufer oder Händler.

    Da muss man dann schon Prioritäten setzen. ;-)

    • Hier könnte Ihre Werbung stehen!

    Einmal editiert, zuletzt von TottoFly ()