Gudi 9115 - Black Pearl - Legende of Pirates

  • Preis
    ca. 29.-
    Setnummer
    9115
    Steineanzahl
    652
    Minifiguren
    5

    Hallo liebe Freundinnen und Freunde des gepflegten Aufnoppens


    Nach dem ich ja kürzlich mein erstes Set von Gudi (Playtive) gebaut habe und von der sehr guten (teilweise sogar zu hohen) Klemmkraft überrascht war, war nun ein weiteres Set von Gudi dran.


    Dank des aktuellen Pirate-Hypes (Pirate Bay, etc.), einigen Teilen aus einem Konvolut, habe ich vor ein paar Wochen mit einem MOC begonnen. Da die in dem Konvolut enthaltenen Schiffsteile jedoch zu gross für meinen Zweck sind, war ich auf der Suche nach einem günstigen, etwas kleinerem "Schlacht-Schiff" und wurde bei Gudi fündig.


    Beim Öffnen der Bubblewrap-Verpackung kamen mir 17 Tüten, eine verknitterte Anleitung, Segel, Schnüre und weitere Teile entgegen.



    Die Tüten sind erfreulicher Weise Bauabschnittsnummeriert.



    Die Anleitung ist klammergebunden und folgt dem Prinzip der Ausgrauung.



    In der Anleitung war auch ein Stickerbogen enthalten



    Die wenigen Panele waren leider verkratzt, aber das dürfte an der Transportverpackung (Bubblewrap statt Box) gelegen haben.



    Beim Auspacken fielen mir ein paar Teile besonders auf, welche ich so noch nicht kannte.





    Die Segel sind aus Stoff und hervorragend bedruckt.



    Die Kanonen werden aus je 5 Einzelteilen zusammengebaut.



    Aber erst noch mal zurück zur Anleitung.

    Von vorne



    Von hinten



    Anders als das Gudi-Set von Playtive, kommen hier Dänen-Klone als Minifiguren zum Einsatz. Beim Blick in die Anleitung auf die Teileliste der Minifig's dachte ich allerdings, tue ich mir das Zusammensetzen wirklich an?



    Allerdings waren sie dann doch zum Teil vormontiert.



    Jack hob sich da etwas aus der "Masse" ab, da er als einziger von vorne und hinten bedruckt ist.




    Hier nun die ganze Crew mit einem Gast.



    Der Schiffsrumpf ist schnell zusammen gezimmert und wirkt doch grösser als erwartet.



    Wobei Bug- und Heckteil identisch sind und erst durch das anbringen von Slopes unterschiedliche Konturen bekommt. Allerdings gibt es kein Ruder am Heck.



    Bevor das Deck aufgenoppt wird, überliess Captain Jack Sparrow dem Pömpelmeister mit seinem heissen Pömpel den ersten Schuss.



    Das Deck hat zwei Luken, mit dem man zu den leider nur 3 Kanonen kommt.



    Da ich die Black Pearl als "Schlacht-Schiff" nutzen werde, musste der Pömpel den Anker anstelle der mitgelieferten Schnur halten, während sich der Pömpelmeister an die Gallionsfigur "rangemacht" hat.



    Die Kapitänskajüte ist von beiden Seiten zugänglich.



    Die Klemmkraft ist grundsätzlich hervorragend, bis auf die einzelne Noppe beim Krähennest.




    Die Stabilität kam mit den Wanten.



    Nach 6 Bauabschnitten und 52 Bauschritten war die Black Pearl mit braunem Rumpf fertig und doch grösser und höher als gedacht.



    Fazit:

    Die Klemmkraft war einfach nur spitze. Anders als beim Plative-Set, gab es hier keine übertrieben hohe Klemmkraft, sondern fast zu 100% durchgängig sehr gut. Für meinen Geschmack fast auf Cobi-Niveau.

    Der Preis ist ebenfalls top. Im Vergleich zu den verfügbaren 1:1 Black Pearl-Klonen anderer Hersteller, ist das Set noch etwas günstiger.

    Der Bau war einfach und hat richtig Spass gemacht.

    Von mir gibt's 'ne klare Kaufempfehlung.

  • Danke für Dein Review. Wieder sehr lesenswert. :thumbup:


    *lgo2* Da bin ich ja nicht der Einzigste, der immer noch durch neue Teile überrascht wird.


    Falls die Kanonen mal streiken, kann ja jeder Kugelschreiber aushelfen. 8o


    Was würden wir hier alle ohne den Ultraman Pömpelmeister tun.

    Möge die Klemmkraft der Noppen mit euch sein

  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag, der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diesen lesen zu können.