Cobi 2235 - PT-76 (Vietnam War)

  • Preis
    ca. 30 €
    Setnummer
    2235
    Steineanzahl
    737
    Erscheinungsjahr
    2. quartal 2020
    Minifiguren
    1

    Hier zeige ich nun das zweite Modell aus der Vietnam Reihe. Den Sovietischen PT-76 mit den Nordvietnamesischen Hoheitsabzeichen. Während des Vietnamkrieges wurden die kommunistischen Nord Vietnamesischen Soldaten mit Sovietischem militärequipment ausgestattet während das nicht kommunistische Südvietnam mit Amerikanischem Waffen und Material ausgestattet wurde, weshalb man diesen Krieg auch als Stellvertreterkrieg zwischen den USA und der Sovietunion bezeichnet. Während die Amerikaner auch massiv mit eigenen Soldaten in den Krieg eingegriffen haben, haben die Soviets eher mit Militärequipment und MilitärBeratern ausgeholfen, aber nicht mit eigenen Soldaten. Zumindest habe ich hier noch keine Doku gesehen bei der auch Sovietische Soldaten in Vietnam zu sehen waren.


    Der PT-76 ist ein schwimmfähiger leichter Panzer der vor allem zur Aufklärung eingesetzt wurde. Im Schwimmmbetrieb wurde das Schwallbrett nach vorne geklappt und die 2 Luken hinten am Panzer aufgeschwenkt, hinter denen sich 2 sogenannte Hydrojets (Wasserstrahlantriebe) für den Antrieb im Wasser befinden.

    Ein wie ich finde recht ungewöhnlicher Antrieb, denn die meisten Schwimmfähigen Panzer die ich kenne nutzten oder nutzen Propeller oder die Antriebsketten für die Fortbewegung im Wasser.


    Die Figur:

    Sauber bedruckt. Den vietnamesichen Figuren hat Cobi bei der Hautfarbe einen deutlich erkennbaren gelbstich verpasst. Scheinbar kam man bei Cobi nicht über dieses Klischee hinweg. :S


    Als Zubehör liegt die PM 63 RAK bei:


    Hier nun der Panzer selbst:


    Etwas unschön, die nach außen abstehende Kreuzstange am Antriebsrad. Hier hat Cobi allerdings aktuell keine passende Länge im Sortiment.



    Die Abdeckungen für die Hydrojets hinten lassen sich aufschwenken


    Was die Funktionen betrifft, haben der oder die Designer sich hier so richtig austoben dürfen.Hier lässt sich so einiges bewegen und öffnen. Die Fahrerluke öffnet allerdings falsch. Diese wird beim PT76 nicht aufgeklappt sondern zur Seite geschwenkt. Die Turmluke öffnet korrekt. Von der Motorklappe konnte ich keine Fotos finden auf der diese aufgeklappt zu sehen ist. Ich vermute das diese bei Reparaturen und Wartungsarbeiten hier eigentlich auch entfernt wird. Der Motor ist aus diversen Steinen nachgebildet und gefällt mir sehr gut.



    Die übriggebliebenen Teile:


    Ein Baustein war hier in meinem Set defekt und ein anderer nicht richtig ausgegossen.

    Dieser sieht aus als wäre er runtergefallen und dann ein Fahrzeug drübergefahren.


    So extrem wie auf dem folgenden Foto hatte ich das bei Cobi bisher noch nicht, sieht aus als wenn hier der Kunststoff mit zu wenig Druck in die Form gespritzt wurde und die Form nicht komplett ausgefülltt wurde.


    Die Fahrzeugform hat Cobi hier wieder sehr gut getroffen. Der Teufel liegt hier wie üblich wieder in den details. Denn da haben der oder die Cobi Designer wieder jede Menge Fehler eingebaut die echt nicht hätten sein müssen.


    Unnötige Fehler:

    -Alle Gitterfliesen sind wie leider bei Cobi üblich wieder in der falschen Farbe und dann auch noch in 2 grautönen. Diese müssten hier auch alle in dem grün des Panzers sein. Vor allem die hellgrauen fallen sehr störend auf.

    -Die Benzinkanister sind nicht nur in der falschen Farbe und müssten auch in der Tarnfarbe des Panzers sein sondern sind insgesamt falsch da hier größere Behälter angebracht sein müssten. Die größeren Behälter nachzubilden wäre aber wohl nicht ohne Formteile gegangen, weshalb ich hier die Entscheidung für die normalen Kanister verstehen kann. Nur die falsche Farbe ist wieder völlig unnötig.

    -Die Stangen vor den Scheinwerfern konnte ich bisher auf Fotos vom echten Panzer nicht finden. Um die Scheinwerfer befindet sich eigentlich ein Schutzgitter. Da man das Gitter mit Cobi Steinen nicht nachbilden kann hätte es mehr sinn gemacht das ganze komplett wegzulassen.

    -Die Feuerwehraxt und Brechstange sind hier wieder mal komplett falsch. Wieso Cobi die Feuerwehraxt nicht einfach mal überarbeitet ist mir auch unbegreiflich. Hier müsste man lediglich diese Spitze weglassen, dann wäre es eine normale Axt wie man sie auch tatsächlich auf Militärfahrzeugen findet. Auf dem PT-76 müssten übrigens Schaufel und Spitzhacke befestigt sein. Beides Teile die Cobi im Sortiment hat. Wieso also die Fantasiewerkzeuge ?

    -Der rechte Scheinwerfer ist eigentlich ein Infrarotscheinwerfer. D.h. dieser müsste rot sein bzw. würde er dann am Modell eher schwarz aussehen.

    -Der linke Scheinwerfer und das daneben dargestellte Teil (Hupe ?) sind vertauscht.

    -die runden Elemente am Heck (nicht die Luken für die Hydrojets sondern die zwei nach hinten abstehenden details darunter ) kann ich auf Originalfotos nicht finden. Keine Ahnung was das darstellen soll.


    Sonstige details die mir nicht gefallen:

    -Die Scheinwerfer sind zu klein, der Suchscheinwerfer zu groß und auch zu eckig dargestellt. Vergleicht man mal auf Fotos die größe des Suchscheinwerfers mit denen der Scheinwerfer, stellt man fest das diese in etwa gleich groß sind.

    -Leider wurden auch hier wieder die glow in the dark Teile verwendet und Cobi bekommt es immer noch nicht auf die reihe die Teile auch in Transclear beizulegen. Zum Glück stört das bei den kleinen Teilen nicht ganz so stark wie bei den sonst üblichen 1x1 rundplatten. Denn für die kleinen Teile gibt es aktuell keine möglichkeit die gegen Transclear Teile auszutauschen. Trotzdem einfach nur ärgerlich.

    -Das bewegliche Schwallbrett ist zwar eine nette idee, nur leider sieht das nicht wirklich gut aus wenn es hochgeklappt wird. Es steht dann zu weit vom Fahrzeug ab und sitzt auch zu weit unten. Ich weiß hier allerdings noch nicht wie man den Klappmechanismus besser darstellen könnte. Ich habe es auch bereits versucht zu ändern aber es bisher nicht besser hinbekommen. Auch die stufige Form an den Seiten sieht nicht wirklich gut aus. Aber wie gesagt sehr schwer umzusetzen.



    Nach all dem gemecker jetzt mal zum positiven:


    -Auch hier ist wieder alles gedruckt, keine Aufkleber. Alle Drucke sind sauber aufgedruckt auch die, die über mehrere Steine gehen

    -Der Aufbau ist wie üblich einfach und ohne Probleme verlaufen

    -Die Fahrzeugform im allgemeinen ist sehr gut getroffen.

    -Das Modell hat sehr viele bewegliche Teile, es lässt sich einiges öffnen.

    -Die Motornachbildung ist aus Steinen gebaut und ist wie ich finde auch gelungen. Zu sehen ist hier eine Motorhälfte des gesamten Motorblocks. Leider habe ich keine Fotos des Panzers finden können mit geöffneter Motorklappe, so das ich hier nicht sagen kann ob der Motor hier so richtig platziert ist und ob die Klappe auch wirklich aufgeklappt wird oder vom Panzer abgehoben wird um an den Motor zu gelangen.

    -Die Abdeckungen für den Antrieb im Wasser lassen sich aufschwenken.

    -Fahrer- und Turmluke lassen sich öffnen. Wobei die Turmluke korrekt nach vorne öffnet. Die Fahrerluke wird allerdings nicht aufgeklappt sondern zur Seite aufgeschwenkt. Das lässt sich zumindest simulieren indem man den Lukendeckel umsteckt anstatt diesen aufzuklappen..


    Fazit: Hätten die Cobidesigner hier nicht so viele Teile in den falschen Farben verbaut und wieder die falschen Werkzeuge verwendet, würde ich das Modell zu einem der bisherigen Highlights in diesem Jahr dazuzählen. So fällt das Modell für mich eher in die Kategorie "Close but no Cigar", wie man so schön im englischen sagt. Also nah dran aber das Ziel nicht erreicht. Also insgesamt ein gelungenes Modell mit einigen Abstrichen.


    Ich habe auch schon einige Änderungen am Modell vorgenommen, die Fotos dazu folgen noch.

    Auf auf das nächste upgrade wartet schon...