Quan Guan 100121 - Nissan 180 Truck

  • Preis
    € 14,-
    Setnummer
    100121
    Steineanzahl
    266
    Erscheinungsjahr
    2020
    Minifiguren
    3
    Hersteller
    Quan Guan

    みなさんこんばんは、

    Guten Abend alle zusammen,


    今日は全冠 (フルクラウン)からこの素晴らしいセットを紹介します。

    heute zeige ich Ihnen dieses wundervolle Set von Quan Guan.


    Quelle: Brick4.com


    ...weiter gehts aber auf deutsch, weil dann liest es sich besser und feiner. Wie kams zu dem Set? Ich bin ja hier im Forum bekannt als einer, der nicht mit Sets am Hut hat, die auf Krieg basieren.

    Nicht, weil ich so ein Pazifist bin, sondern weils mich einfach nicht kickt, zu Modellbauzeiten habe ich gerne halbmilitärische Fahrzeuge gebaut (Land Rover Series, etc.) oder manchmal auch einen Flieger gebaut.


    Aber als meine Frau mich auf Wish.com auf die Karre aufmerksam gemacht hat, war mal mein Interesse geweckt. Kurze Recherche auf brick4.com und der LKW lag schon im Warenkorb, das war am 14.05.2020.


    Versendet hat der Händler via Yanwen Logistics, am 16.05.2020 gings raus und via Luftfracht nach EU-Europa, anscheinend aber nicht via Deutschland, da das Set keinen Aufkleber für eine Befreiung von der Zollbehandlung (Warenwert unter € 22,-) hatte.

    Sonst wärs kritisch, da das Set eigentlich drei vom 3d-Markenrecht geschützte Minifiguren enthält. Gut, bei Wish mach ich mir keine Gedanken, die sind da recht kulant mit der Rückerstattung wenn der Zoll das einkassiert (bei einem anderen Gegenstand mal gehabt, weil das CE-Logo gefehlt hat).

    Zugestellt auf der letzten Meile dann via Hermes, am 27.05. wars bei mir Daheim an der Haustür - Yaay!


    Ok, so viel zum Versand aus China.

    Auch eine Kaufmotivation war die Neugier auf den angeblich "bösen Cobi-Kloner", wie es der Flurfunk so herumquatscht.


    Zum Fahrzeug selbst ein paar Worte:


    Quelle: plala.or.jp

    Im Grunde ist eigentlich das gezeigte Modell nicht die Version aus dem zweiten Weltkrieg, aber die weitere Recherche im Netz zeigte, dass sowohl als auch im Einsatz waren für die Truppen des Tennos.

    Auch ist der Nissan 180 Truck keine eigene Entwicklung sondern (wie damals und auch später noch üblich in Asien) ein auf dem Chevrolet 133/158 (1937-1941) basierenden LKW.

    Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen, sowohl auf der anderen Seite vom Atlantik wie auch vom Pazifik waren LKW mit US-Herkunft im Einsatz gegen US-Amerikaner selbst.


    Quelle: wikimedia.org

    Klar, der Chevrolet 158 LKW hier ist natürlich schön restauriert und zivil.

    Jetzt wirds auch noch skurriler, denn der Nissan 180 Truck war von 1941 bis 1952 gebaut worden, genau in dem Jahr, als Pearl Harbor angegriffen wurde.


    Naja, der LKW war auf allen Kriegsschauplätzen vertreten, eher aber in der Mandschurei und Korea. Das ist auch einer meiner Ideen, aus den Sets von Quan Guan, Xingbao und Cobi ein Diorama langfristig zu machen aus der Operation Auguststurm, als die sowjetische rote Armee in der Manschurei und Korea die kaiserlich japanische Armee vertrieben hat. Auch Quan Guan bietet hier so manche Sets mit sowjetischen Truppen an, also hier kann ich gut Rote Armee gegen die IJA (imperial japanese army) antreten lassen.

    Kurz auch noch, warum die Operation Auguststurm gleich vorbei war - der Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki. Die daraufhin erfolgte bedingungslose Kapitulation Japans hat den Vormarsch der sowjetischen roten Armee gestoppt, diese stand schon kurz davor, von den Kurilen auf Hokkaido überzusetzen - und die rote Armee wäre bis zum Tenno ins Schlafgemach marschiert in Tokyo. Hier kam es auch dazu, dass der US-Preäident Truman und seine Leuten einfach einen Schlußstrich ziehen wollten, bevor sie Japan an die Sowjetunion verloren hätten (siehe später der Koreakrieg).


    Quan Guan? Stimmt, zum Hersteller selbst habe ich kaum was erzählt.

    Der Youtuber Noppenecke (auch Forist bei uns, leider inaktiv) hat schon das eine oder andere Set vorgestellt von Quan Guan und hat auch gleich in einem Vergleichsvideo den Vorwurf aus der Cobi-Sphäre widerlegt, dass es sich um einen Klonhersteller handelt, der Cobi klont.

    Quan Guan oder chinesisch 全冠 (Volle Krone wortwörtlich) macht seit 2019 Sets spezialisiert auf Kriegsthemen, vorrangig zweiter Weltkrieg (siehe hier auch auf Brick4.com), sind aber auch irgendwie verbandelt mit Zhegao (der, der unlizensiert die MOCs herausbringt).

    Was mich imponiert, dass die einen großen Anteil an Sets herausgebracht haben, die das Thema Japan im zweiten Weltkrieg zum Motto haben, das sowohl von Cobi wie auch von anderen nicht bearbeitet wird (ok, von großen Schiffen wie die Yamato bei Cobi mal abgesehen).

    Leider, großes Manko für den Import in die EU, Quan Guan verwendet Lego-Minifigurenklone, die derzeit (Stand Mai 2020) vom 3d-Markenschutzrecht geschützt sind. Man muss auch immer das beachten, wenn man sich Sets aus Asien nach Europa holt - Augen auf beim Selbstimport.

    Hier die URL zum Hersteller, wer sich genauer das Portfolio anschauen möchte (englischsprachige Version haben die auch): quanguantoys.com


    Unboxing? 行きましょう! ikimashou (gehen wir!)


    Die weiße stabile Folie als Umverpackung war schon weg als ich Heim kam (im Plastikmüll noch geschaut ob der Aufkleber für die Befreiung von der zollamtlichen Behandlung drauf war, ein Indiz für den Import via Deutschland), da meine Frau das Päckchen in Empfang genommen hat. Sie hatte auch etwas aus China erwartet und es mit meinem Päckchen verwechselt. Nun, passiert halt.


    Rückseite von dem Säckchen.


    Hm, ich kann euch wenigstens ein Bild vom Umkarton liefern von der Seite quanguantoys.com:


    Quelle: quanguantoys.com

    Ok, ich spoiler kurz - mit der Anleitung hast auch genug gesehen, da reiht sich Quan Guan in die Reihen von Xingbao, Kazi, etc. ein.


    Uns begrüßen zum Set zugehörig sieben Tüten + Bauanleitung.


    Das Extraset (nicht Quan Guan) mit einer "203mm Howitzer" (eher nicht, denn 203mm Geschütze schauen schon ganz anders aus) war gratis vom Händler dabei - ist nicht dazugezählt bei den sieben Säckchen.

    Im übrigen, das Extraset mit dem Anhängergeschütz würde ich gerne eintauschen, wenn einer von euch Interesse hat. Egal gegen was. Ich kanns null gebrauchen, genaueres siehe hier: Tauschinserat bei uns.


    Unboxing ist schnell heute fertig. Ich glaube, die Anleitung ist jetzt gefragt.


    Ca. Din-A4 breit, aber ca. 13 cm hoch - Klammergebunden das gute Druckwerk. Die Vorderseite oder Deckblatt schaut auch aus wie der Karton, so der Vergleich mit der Seite quanguantoys.com.


    Was steht eigentlich denn da alles genau drauf?


    1. 全冠 - Quan Guan (haha)
    2. 尼桑180卡车 - Nissan 180 Truck (facepalm)
    3. 二战经典 震撼再现 - zweiter Weltkriegsklassiker, erstaunliche Darstellung
    4. 360° 精美印刷人仔 - 360° Exquisit bedruckte Minifiguren (Englischer Text drunter: 360° Degree Fine Printing)

    Dabei fällt mir auf, dass die Flagge hier weiß ist, was im Set nicht so ist und das hat auch einen guten Grund, auf den ich später eingehen werde.


    Die Rückseite liefert etwas Geschichte mit. Und das hat mich auch beeindruckt, denn oft sind Anleitungen chinesischer Hersteller recht kurz und knapp, halt auf das Notwendigste beschränkt - nicht hier.


    Aber was steht denn da in dem Infokästchen oben rechts?


    NISSAN 180 TRUCK于1941年正式推出,外观和内饰一定程度上借鉴了福特V8卡车,搭载直列6缸发动机,最大功率83马力,百公里等速油耗14L / 100KM,比同一时期德国,美国等军用卡车油耗低百分之三十左右。由于皮实耐操低油耗的优点,二战时期的日产卡车就有如现在中东地区的丰田皮卡车,是战场主力车型。战后由于经济恢复的需要没有停产,成为日本公路运输业的头牌车型。


    "Der NISSAN 180 TRUCK wurde offiziell im Jahr 1941 auf den Markt gebracht, er hat das Äußere und Innere eines FORD V8 LKW [sic!], ausgestattet mit einem Reihensechszylindermotor mit einer maximalen Leistung von 83 PS. Dieser hat einen Verbrauch von 14L / 100km, was im gleichen Zeitraum einen Minderverbrauch von 30% im Vergleich mit Verbrauchswerten anderer LKW der Deutschen, US-Amerikanern und anderen Ländern geboten hat.

    Auf Grund der Vorteile des Treibstoffersparnisses war der Nissan 180 Truck auf Schlachtfeldern ein Hauptmodell wie heutzutage im Mittleren Osten der Toyota Pickup Truck.

    Nach dem Krieg wurde für den Wiederaufbau Japans die Produktion nicht gestoppt und wurde während des Wiederaufbaus auf Japans Straßen ein führendes Modell."

    Wer Übersetzungsfehler findet, der möge sie bitte kommentieren, danke!


    Die Anleitung selbst basiert auf dem Prinzip der Ausgrauung vorgehergender Bauschritte sowie roten Pfeilen wie auch rot markierten Noppen/Studs.

    Ich hab die Anleitung auf Anhieb recht sympatisch empfunden.


    18 Seiten sowie 36 Bauschritte zählt das Druckwerk - ohne Unterschritte, die hat das Set nicht.


    Hier mal die Hardfacts nochmal zum Set und der Anleitung.

    • sieben Tüten
    • 36 Bauschritte
    • 18 Seiten
    • 266 Teile

    Ist jetzt kein Riesenset, aber auch kein Winzling. Was mir auch sehr gut gefallen hat, die Farben sind korrekt dargestellt, ich muss mal was von Quan Guan holen, mit Schwarz, Blau, dark und light bluish gray - mal sehen, ob die da auch schwächeln.

    Bei dem Set aber war alles gut dargestellt und klar gedruckt, ich hab mich bei keinem Bauschritt irgendwie vernachlässigt gefühlt oder so.


    Unboxing, Anleitung... Minifiguren. Hier mal Minifiguren:


    Drei Minifiguren sind dabei, alle wirklich fein bedruckt. Torso ohne Arme war schon mit den Beinen zusammen, die Arme sind ein Manko hier - ziemlich knarzig und bei den beigen Soldaten neigen sie auch mal, abzufallen, wenn die Figur runterfällt. Hab fast zehn Minuten einen Arm von einem der zwei beigen Soldaten gesucht.

    Der Offizier links hat weiße Handschuhe und auch ein Guntō, also ein abwandeltes Katana gehört zu seinem Repertoire.


    Fehler zwei - beim mittleren ist der Druck verwischt mit dem Lederriemen auf der Kopfbedeckung - schaut halt aus, als ob es entweder eingetrocknetes Blut ist oder verschüttete Soße.


    Bei dem passt die Kopfbedeckung, bisserl "Glitzerrot" ist drin.


    Im übrigen, die zwei Soldaten in Beige haben hier eine klassische japanische Feldmütze mit Sonnenschutz hinten auf, während der Offizier hier die Kopfbedeckung trägt, die von den US-Amerikanischen Kopfbedeckungen des späten 19. Jahrhunderts abgeleitet wurde und abgewandelt in Japan weiterhin genutzt wurde.


    Die Optik genau so mit den Feldmützen mit dem Sonnenschutz hinten hat den japanischen Soldaten in Asien ein charakteristisches Aussehen gegeben wie die deutschen Landser mit ihren M42-Stahlhelmen.

    Hat keine so allzu gute Konnotation in Ostasien gehabt um ganz ehrlich zu sein.


    Im übrigen, die Ränge der zwei Soldaten sind korrekt dargestellt worden, denn am Kragenspiegel erkennt man es:


    der linke Soldat: 二等兵 Nitōhei (Gefreiter/Landser)


    der mittlere Soldat: 一等兵 Ittōhei (Obergefreiter)

    Quelle für die Abzeichen: en.wikipedia.org/


    Beim rechten Offzier wirds schwer, er hat hat am Kragenspiegel nur das Zeichen dafür, dass er vom Heer ist.

    Aber, das Tragen von weißen Handschuhen und des Guntō klassifiziert ihn als Offizier. Er hat über der linken Brust seine Bandschnalle, die man als ordinärer Mannschaftssoldat so nicht hat.


    Und ja, er schaut aus wie ein Nippon-Adi, das Bärtchen war wohl auch unter Japanern en vogue.


    Also, ich liebe Details. Vor allem, wenn man nachrecherchiert und feststellt, dass diese auch passen - Hat mir gut gefallen, sehr gut sogar, dass auf solche Details Rücksicht genommen wurde.


    So von hinten, auch hier fein bedruckt, wow! 続けてください!tsudzukete kudasai! (bitte weitermachen!)


    Intro, Kaufmotivation, Versand, Herstellerinfo, Backgroundinfo zum dargestellten Set, Unboxing, Anleitung und Figuren sind durch, ich nehm euch jetzt in den Bau mit.

    Wie ihr meine Reviews kennt, hol ich euch dazu, wenns was interessantes gibt.


    Bauschritt eins gleich, die Holzkiste mit Holzoptik fällt gleich ins Auge, Platzbedarf braucht die von 4x8 Noppen, im Inneren aber 3x6x2/3 Platz.


    Dreht man sie falsch, hat man gleich eine satte Gussnase optisch penetrant vor Augen. Besser umdrehen, die andere Seite schaut besser aus, da ist keine Gussnase!


    Welches Militärset kommt nicht ohne Säcke aus? Die halten sogar und haben so eine geriffelte Oberfläche, einmal in Braun (eher Karamell als dunkelbraun, kein Legofarbton) und in Beige (kein Legotan).


    Ok, das ist nicht neu, dass 1x2 Bricks mit 1x2 Fliesen zusammen in Dunkelgrün eine Munitionskiste ergeben. Was aber für mich neu ist, sind die Gusspunkte - am Eck. Habe ich so noch nie gesehen, sowohl Brick wie auch Fliese haben die Gussnase an den Ecken. Ich kanns für mich nicht einordnen, ob ich es gut oder schlecht finden soll.


    Bauschritt 4, wir bauen ein Krad (Kraftrad) - es besteht aus zwei Hälften und die werden einfach zusammengeklippst - vorher aber bitte die Räder samt Gummis verbauen!


    Im übrigen, ist das Moppet hier ein Klon?


    Quelle: Bricklink.com

    Nope, es unterscheidet sich erheblich von Lego-Teile Nr. 85983.


    Ok, geschlossene Felgen, erhöht bei Motorrädern die Seitenwindempfindlichkeit immens. Hatten aber alte Harleys auch damals, aber jedes Gramm mehr am Krad erhöht den Kraftstoffverbrauch.


    Im übrigen, achtet bitte drauf, dass die Radnaben unterschiedlich sind - beim Bauen drauf achten.


    Ja, die auf der Anleitung und auch auf dem Karton nicht gezeigte Flagge...

    旭日旗 oder Kyokujitsuki - zu deutsch „Flagge der aufgehenden Sonne“ ist die japanische Militärflagge, hier sogar korrekt dargestellt in der Variante bis 1945.

    Wundert mich nicht, dass diese in China nicht gezeigt wird, hier könnten viele Nationalisten wieder explodieren, auf manche in Ostasien hat sie so die Bedeutung der deutschen Reichskriegsflagge samt Hakenkreuz in Europa/Nordamerika.

    Drum find ich es immer amüsant, wenn sich Halter von aufgemotzten japanischen Autos die Kyokujitsuki aufs Auto machen und sich dann über Kopfschütteln von Asiaten wundern. Wir wiederum wundern uns, warum auf getunten deutschen Fahrzeugen in Japan speziell die Reichskriegsflagge manchmal gezeigt wird.

    Verkehrte Welt, aber wenn man über den Tellerrand hinausschaut, erklärt es sich immer und immer wieder.


    Eher uncool sind die Stressmarken an den 1x1 Roundplates in transclear. Transclear wird generell mit einem anderen Granulat gegossen und ist daher immer etwas "knarziger" (Ausnahme Sluban, drum ist da oft auch viel zerkratzt). Bin gespannt, ob mal die 1x1 Roundplate nicht sich eines Tages spaltet.


    Auch der Beiwagen in Bauschritt 6 ist im Blister drin und darf zusammengeklippst werden.


    Sodala, Beiwagen mal fertig. Sogar mit Reserverad


    So von unten. da hat bequem einer Platz. Ich bitte um Verzeihung für das verschwommene Bild, ich teste gerade ein paar Sachen mit der Kamera und einem neuen Stativ.


    Nene, so schaut das fertige Krad mit Beiwagen aus. Samt Kriegsflagge.


    Oft wurden japanische Offiziere im Beiwagen umhergefahren.


    Das Krad samt Beiwagen durch, kommen wir zur Hauptattraktion - der Nissan 180 Truck.


    Es wird auch hier massiv gebaut, nicht unähnlich Cobi, hier Bauschritt 11.


    Auch hier bei der 1x3 Plate samt Fliese - Gussnasen auf der Ecke.

    Ich kanns echt immer noch nicht einordnen, ob es ich es schlecht oder gut finden soll. Und das mag ich, weil ich einfach mal wieder nachdenken muss, einfach mal alles überdenken zu dem Thema Gussnasen.

    Es gibt nix traurigeres, als permanent stehen zu bleiben und die Welt in Schwarz-Weiß zu sehen.


    Bauschritt 15, die Ladefläche ist fertig. Die Aufhängung für die Klappen unterscheidet sich eklatant vom Mitbewerber aus Polen und auch von den Fahrzeugen aus Flörsheim.

    Ich würde sagen, Quan Guan ist eher ... Back to the roots? Einfacher, aber nicht schlechter deswegen.

    Fliesen sind ok, keine großen Kratzer drin, passen echt gut. Auch keine Farbabweichungen drin.


    Im Bauschritt 17 fällt doch dann ganz minimal, wirklich auch nur wenn man genau hinschaut, ein leichter milchig-trüber Farbnuance im Beige auf.

    Es hält sich aber dezent zurück, erst mit dem 1x1x3 Brick fiel es mir auf.


    Auch eher unerfreulich - eine der 1x1 plate modified mit C-Klemme fehlt.

    In Beige oder Tan habe ich das nicht da, als Ersatz habe ich...


    ...auf der anderen Fahrzeugseite das Teil in Pearl Gold eingebaut. Das hatte ich gerade zur Hand, außerdem da japanische Fahrzeuge Rechtslenker sind, wollte ich auf der Fahrerseite das einzig verbleibende Teil in Wagenfarbe einbauen. Meldung an den Händler geht raus, vielleicht bekomme ich das Teil nachgeschickt - ansonsten ist da Wish recht kulant und erstattet nicht selten den kompletten Betrag. Wär mit dem Teil schon zufrieden, denn weglassen kann ich es nicht - das ist die Türscharniere und ohne Tür schaut so ein LKW einfach nach nix aus.


    Die Türen sind cool, sie haben auch die Kyokujitsuki drauf gedruckt auf einer 2x2 Fliese.

    Leider aber geschichtlich so falsch, denn diese Variante der japanischen Militärflagge mit nach links versetzter Sonne ist der Marine vorbehalten, nicht der Armee. Außerdem macht so eine farbliche Flagge keinen Sinn auf der Tür und war auch nicht üblich, aber Film und Fernsehen haben uns ja gelehrt, dass das doch so sein muss.


    Die Windschutzscheibe vom Nissan 180 Truck, eine bedruckte 2x4 Fliese.


    Ok, es ist eine Fliese - keine Scheibe per se, aber bei dem einzigen größeren Transclearteil sei mir die Prüfung gestattet ^^


    Ich zeig euch hier mal die Fahrerseite ohne der C-Klemme in Pearl Gold, viel fehlt nicht mehr für die Fertigstellung vom LKW.


    Wenn das kein Wiedersehen ist im Bauschritt 32... Heckklappe, wir arbeiten hier mit Bügelperlen wie bei Cobi, auch hier als Baurichtungsumkehrer BRU/Noppenrichtungswechsler NRW (sucht euch das für euch passende raus).


    Generell muss ich sagen, dass die Bauweise an Cobi angelehnt ist.


    Passt, einfach passt. Zwei 2x2 inverted tiles, dann die 1x2 Fliesen mit den Bügelperlen - die Optik machts!


    Auch hier musste ich gut lachen, denn das ist wirklich sehr Cobi. Cobi wiederum seine Teile nicht geschützt, ich denke, Quan Guan hat genau Cobi studiert, ich kanns mir nicht anders erklären.

    Im übrigen... achtet auf das Rad.


    Es gibt zwei verschiedene Arten von Felgen - eine mit tiefgezogenen Radnabe, eine mit normaler Radnabe.

    Sprich, die linke Felge ist die korrekte für die Vorderräder.


    Kinder, Kinder, ich hab mal wieder die 50 Bildergrenze erreicht und kratz gerade mal am letzten Drittel des Reviews... Gleich gehts weiter nach einem kleinen Video zum Thema IJA (Imperial Japanese Army):



    Bis gleich!

    ...no animals were harmed during the production of this signature.

  • ...und weiter gehts mit Teil 2:


    Man erkennt es kaum auf dem rechten Bild, dass man die Felge mit tiefer Radnabe nehmen soll.


    Ich wunderte mich nämlich, warum es vorher (rechts, falsch) so doof aussah - die Räder waren total tief im Radkasten drin.

    Gut, IFA-LKW haben auch im Verhältnis eine schmale Spur, also lag das auf der anderen Seite auch nicht weit weg.

    Links ist korrekt, so gehört sich das.


    eine 2x2 Plate modified mit Radbefestigung - aber lang ist die diesmal...


    ...weil die so ausgelegt ist, dass man zwei normale Felgen drauf machen kann als Zwillingsbereifung.

    Deswegen kam ich auch drauf, dass es zwei verschiedene Felgenversionen gibt - eine mit tiefer Radnabe und eine mit normaler Radnabe.

    Aber auch bei den normalen Rädern acht geben, denn die sind nicht beidseitig gleich. bei einer Seite ist die Nabe vertieft, sprich ihr müsst hier die Räder korrekt verbauen, damit diese auch einrasten und nicht abfallen.

    Mit etwas Mitdenken hat man das gleich raus.


    ...und damit kommen wir zum Ende, hier der berühmte letzte Rest vom Schützenfest.

    Im übrigen arbeitet wohl Quan Guan mit Wiegekontrollen, denn statt dem 1x1 plate modified mit C-Klemme war so ein Gussrest drin (der beige Zylinder links) - so kann man die Waage auch austricksen.




    Fazit: Keine Aufkleber - alles Drucke und die sind gut. Sofern sie nicht verwischt sind wie beider Feldmütze bei einer der Soldaten. Die fehlende C-Klemme kann passieren, ich denke, für eine Marke, die erst seit 2018 auf dem Markt ist, ist es ok. Klar, die Qualität der Teile könnte wirklich besser sein, da bewegen wir uns zwischen Xingbao, Qman und Kazi - Klemmkraft aber irgendwo zwischen Wange, Cobi und bombenfest - leider aber auch so bombenfest, dass manchmal auch Stressmarken zu sehen sind (wie bei der 1x1 plate in transclear beim Krad).

    Farben sind alle ok, kaum bis keine Farbabweichungen.

    Es ist aber kein Spielset und will auch nicht so verstanden werden, z.B. die Zwillingsräder hinten drehen schlecht und auch der LKW im Fahrerhäuschen hat kein Lenkrad oder andere Details.

    Auch die Anleitung hat keine Erklärungen, wie man eine Figur zusammenbaut, da die Käuferschichten das von Haus aus schon wissen. Genauso wenig gibts einen "Serviervorschlag", da auch hier die einschlägigen Käufer selbst bessere Ideen haben, das Set zu integrieren.

    Definitiv eine Kaufempfehlung, vor allem, wer was zum Thema WW2 und Ostasien machen möchte, der kommt um Quan Guan nicht drumherum.


    Trotz 266 Teile wars mir wichtig, dass Set so präzise wie möglich zu erklären und das geht nun mal am besten mit Bilder :D


    Ich danke euch wahnsinnig für eure Aufmerksamkeit, genießt euren Tag, lasst euch nicht ärgern!


    Damit verabschiede ich mit mit einer 45° Verbeugung vor euch um euch meinen Respekt zu zöllen.


    さようなら!


    sayōnara





    PS: Outtakes und Bonusmaterial!





    ...no animals were harmed during the production of this signature.

  • Danke für das ausführliche und äußerst informative Review. Es ist spannend zu sehen, dass es Hersteller gibt, die sich nicht an Lego, sondern an Cobi orientieren und dass dies auch erkennbar ist, obwohl es kein Klon ist.

  • Dieses Thema enthält 6 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.