Qman 3304 - Mirage Knight (Blast Ranger)

  • Preis
    32,99
    Setnummer
    3304
    Steineanzahl
    763
    Erscheinungsjahr
    ?
    Minifiguren
    1

    Das vierte und letzte Set aus der Blast ranger Reihe von Qman mit dem namen Mirage Knight.


    Die übriggebliebenen Teile:

    Hier bleiben nicht nur Kleinteile übrig sondern auch ein paar größere.


    Der Aufkleberbogen:

    Die Aufkleber habe ich auch hier nicht angebracht und kann zur Qualität nix sagen.


    Die Figur inklusive Zubehör wurden wie auch in den anderen Sets aus der Blast Ranger Reihe wie üblich für den Deutschen Markt entfernt, da die Figuren den Lego Figuren zu ähnlich sehen. Auch hier schade das auch das Zubehör, also Helm, Haare und die Handfeuerwaffe entfernt wurden. Entsprechend stimmt die teile zahl von 763 hier auch nicht mehr.


    Was mir so alles negativ aufgefallen ist:

    Eins der großen Flügelteile ist leicht verzogen. Fällt aber später eigentlich nicht mehr auf.


    Die Reifen und Felgen haben keine Nut. Die Reifen haben also seitlich keinen Halt und können so bereits mit leichtem druck seitlich von der Felge geschoben werden.


    Das Modell ist insgesamt hoffnungslos überladen. Das sieht nicht nur unschön aus sondern stört auch anderweitig. Die großen Studshooter, die zwei großen gebauten Raketen unter den Flügeln und die Drohne die auch noch an der Figur angebracht werden schränken nicht nur die Bewegung ein sondern fügen auch noch unnötig viel Gewicht zu der eh schon recht großen schweren Figur hinzu. So das die Gelenke mit der Haltekraft schnell an ihre Grenzen kommen.


    Das Modell nach Anleitung gebaut:


    Die Drohne separat mit ausgeklappten Flügeln:





    Zwischen Cockpitscheibe und dem Rumpf klafft ein unschöner Spalt. Auf dem folgenden Foto hellblau markiert.


    Die kleinen Flügelteile (auf dem folgenden Foto gelb markiert) verursachen gleich 2 Probleme.


    1. Der Bewegungsradius der Arme bei der Figur ist stark eingeschränkt weil diese Flügel praktisch im Weg sind.


    2. Je nach dem auf welche Teile diese aufgesteckt werden, haben diese eine sehr schlechte Klemmkraft. Ausgerechnet diese Teile werden dann nach Anleitung auch nur auf 4 statt 6 Noppen befestigt. Hier reichte eine leichte Berührung mit dem Finger das diese wieder abfielen. Daraufhin habe die Teile dann weiter nach vorne gesetzt, so das diese nun mit 6 Noppen befestigt sind und auch nicht mehr die Armbewegung so stark behindern. Allerdings hielt auch das nur etwas besser und die Teile fielen immer noch zu schnell ab. Ich habe dann mal mehrere Platten ausprobiert und letzlich eine gefunden auf deren Noppen die Teile wirklich sehr gut halten. Ein weiterer schöner Nebeneffekt, die Teile sehen an der neuen Position auch viel besser aus.



    Die Änderungen die ich durchgeführt habe:

    -der Spalt zwischen Cockpitscheibe und Rumpf wurde geschlossen

    -Einer von zwei Hebeln im Cockpit wurde entfernt und der verbliebene in der Mitte platziert.

    -die kleinen Flügel vorne wurde weiter vorne und stabiler befestigt

    -Vorne an der Spitze wurde noch ein Teil hinzugefügt um die unschöne Noppe zu verdecken

    -Die ganzen Anbauten wie Studshooter und Raketen wurden entfernt. Zum einen wegen der Optik aber auch um Gewicht zu reduzieren.

    -Oben auf den Flügeln wurden ein paar details geändert

    -Einige Löcher und Noppen wurden noch überbaut


    Das überarbeitete Modell:








    Fazit:

    Mit der Anleitung hatte ich wie üblich keine Probleme, auch das Umwandeln funktioniert danach mit etwas überlegen sehr gut. Das Umwandeln von Figur zu Flugzeug und umgekehrt funktioniert sehr gut ohne das was abfällt, vorausgesetzt man behebt das Problem mit den lose sitzenden kleinen Flügeln. Die Steinequalität hat hier vor allem was die Klemmkraft betrifft ein paar ausreisser. Insgesamt sehr gut aber das die Reifen nicht wirklich gut auf den Felgen befestigt werden können und vor allem die mangelnde Klemmkraft der kleinen Flügel ist wirklich schlecht. Ansonsten noch zu erwähnen, keine Beschädigungen der Steine oder auffällige Kratzer. Dafür ein leicht verbogenes großes Flügelelement.

    Die Figur lässt sich leider nicht in all zu viele Posen bringen obwohl hier sehr viele Gelenke verbaut sind. Das hängt vor allem damit zusammen das hier überwiegend Klapp- statt Kugelgelenke verbaut wurden und die Füße nur in eine Richtung geklappt werden können. Die Klappgelenke sind bei der großen Figur zwar stabiler aber auch in den Bewegungen eingeschränkter.

    Auf auf das nächste upgrade wartet schon...