Qman 3303 - Storm Lord (Blast ranger)

  • Preis
    32,99€
    Setnummer
    3303
    Steineanzahl
    815
    Erscheinungsjahr
    ?
    Minifiguren
    1

    Hier nun erstmal das Review zum "Transformer" Storm Lord aus der Blast Ranger Reihe von Qman, die insgesamt 4 Modelle umfasst. Eigentlich wäre jetzt erst mal der Hubschrauber dran. Da mir da allerdings noch ein paar Fotos fehlen, wird der dritte im Bund vorgezogen. Wie alle Modelle aus der Blast Ranger reihe lässt sich auch das Modell direkt umwandeln.


    Die Anleitung mit den übriggebliebenen Teilen:

    Während bei den anderen Sets eigentlich nur 1x1 Steine übrigbleiben, bleiben hier auch noch 3 größere Steine übrig. Die Anleitung ist leicht verständlich. Der Aufbau unkompliziert. Die Umwandlung von der Figur in den PKW wird in 13 Schritten gezeigt. Es gibt hier keine Teileliste in der Anleitung.


    Auch hier wieder im Vergleich mit anderem Klemmbausteinhersteller auffällig wenig Verpackungsmüll. Die Schachtel ist nicht so überdimensioniert und die Tütchen sind nicht unnötig groß. Wie man sieht sind die Tüten ohne viel Luft aufgefüllt.


    Auch diesem Set liegt wieder ein Teiletrenner bei:


    Normalerweise ist in dem Set auch eine Minifigur enthalten. Für den deutschen Markt wurde die allerdings entfernt, wegen der Lego Klon Minifigurenproblematik. Bei den neueren Sets verwendet Qman mittlerweise Figuren mit eigenem Design die sich deutlich von den Lego Figuren unterscheiden. Die fehlende Figur ist mir so ziemlich egal, vor allem weil die von der Größe überhaupt nicht zu dem riesigen Fahrzeug passt. Wäre aber auch hier schön gewesen wenn wenigstens das Zubehör, der Helm und das Gewehr enthalten gewesen wären. Die Teilezahl für das Set ist dann auch entsprechen geringer.


    Die Aufkleber:

    Die Aufkleber habe ich nicht verwendet weil mir das Modell ohne besser gefällt. Kann als zur Qualität nix sagen.


    Die Steinequalität ist überwiegend gut, allerdings hatte ich hier 3 deutlich sichtbar verkratze Teile. Die Kratzer waren aber nur oberflächlich und ließen sich mit Kunststoffpolitur leicht rauspolieren.




    Ansonsten gute Klemmkraft, keine Farbabweichungen bei Steinen mit der selben Farbe, kaum sichtbare Angußpunkte an den Steinen und auch keine Fehlgüße oder Fehlteile.


    Was die Umwandlung des Modells betrifft, so klappt das, wenn man dabei vorsichtig hantiert, ohne das Teile abfallen. Da das Modell deutlich größer und schwerer wie die kleineren Blast Ranger Modelle ist, muß man hier etwas mehr aufpassen.

    An der Hüfte sind statt einem Scharnier gleich zwei Scharniere angebracht. Damit steht die Figur zwar sehr stabil aber die Beine lassen sich so nicht nach vorne und hinten bewegen und schränken die möglichen Posen deutlich ein. Entfernt man ein Scharnier, wird die Figur deutlich instabiler im Stand, kann aber mit mehr posen dargestellt werden. Muß jeder für sich entscheiden was einem wichtiger ist.


    Die zwei Scharniere die die Bewegung nach vorne und hinten unmöglich machen:


    Entfernt man ein Scharnier, lässt sich das Bein schwenken:


    Die Pins mit denen der Drehmechanismus für den Kopf gebaut wird, sind viel zu fest. Das führt dazu, daß beim Versuch den Kopf aus der Motorhaube zu drehen sich er Kopf vom Körper löst. Das lässt sich allerdings sehr einfach beheben indem man die Pins gegen welche mit geringerem dreh Widerstand austauscht. Danach kann man den Kopf problemlos bewegen


    Was mir an dem Modell nicht gefallen hat, sind der viel zu kleine Fahrersitz und das Lenkrad im Minifigurenmaßstab, die überhaupt nicht zu diesem großen Modell passen. Die Windschutzscheibe sitzt zu senkrecht . Die Lampen vorne sind in den falschen Farben und hinten hat man eine breiten Spalt am Heck. Auch die Art und Weise wo die Studshooter am PKW angebracht werden gefällt mit nicht. Seltsam ist auch das das Dach zweigeteilt gebaut wird obwohl es laut transformation einteilig umgeklappt wird. Durch die Zweiteilung schwenken die Teile ständig unnötig unkontrolliert herum.


    Erst mal das Modell out of the Box gebaut, also unverändert bis auf jeweils ein entferntes Scharnier an den Beinen um die Bewegung zu verbessern..


    An den zwei Löchern weiter hinten werden die Studshooter eingeclipst. Da die mir am PKW gar nicht gefallen, habe ich die abgelassen und vergessen die fürs Foto anzubringen.







    Die Studshooter werden hier eigentlich jeweils an den zwei Löchern in den armen eingeclipst. Habe auch hier vergessen die damit zu fotografieren:


    Und nachfolgend das geänderte Modell:

    Die roten transclear teile wurden entfernt und an den Hauptscheinwerfern durch farblose ersetzt.


    Der viel zu kleine Sitz und das Lenkrad wurden entfernt und die Platte auf denen die Teile befestigt waren durch eine kürzere ersetzt. Das Dach wurde gekürzt, weiter nach hinten geschoben damit die A-Säule schräger wird. Die Teile mit den Löchern werde ich auch noch gegen welche ohne austauschen sobald ich die Teile habe da ich die Studshooter hier nicht anbringen werde.



    Hinten habe ich noch eine zusätzliche Bremsleuchte angebracht. Die 2 dafür verwendeten 1x2 roten Transclearplatten wurden zuvor an anderer Stelle am Modell ausgebaut, da sie dort keinen Sinn ergaben. Es fehlt noch eine Lösung für die Lücke im Heck. Mal schauen ob mir da später noch was einfällt.






    Die Modelle aus der Blast Ranger Reihe passen vom Maßstab her übrigens nicht zueinander. Das Modell hier ist deutlich größer als der Speedblazer PKW und noch viel größer wie der Blade Warrior Hubschrauber. Von der Größe passt das Modell aber hervorragend zum Panlos "Transformer"

    Wenn ich mal die nerven dazu haben sollte, werden ich auch noch mal den Käfer umwandeln und im Größenvergleich neben das Qman Modell stellen.


    Fazit: Nach Anleitung gebaut ist das Modell leider nicht all zu beweglich aber sehr stabil im Stand. Macht man es beweglicher, ist es nicht mehr so Standfest Im Grunde das gleiche Problem wie beim Panlos Modell. Je größer und schwerer und beweglicher die Modelle sind um so mehr kommen die Gelenke und Scharniere an ihre grenzen. Wobei das beim Qman Modell lange nicht so schlimm ist wie bei Panlos Modell, da es nicht ganz so komplex und schwer gebaut ist.. Das Qman Modell lässt sich tatsächlich umwandeln ohne das was abfällt, was beim Panlos Modell eher unmöglich ist.

  • Mit den ganzen Upgrades machst du deinem Namen alle Ehre ^^ Danke für das Review :thumbup: Auch wenn Autos und Roboter nicht so meins sind, lese ich deine Reviews sehr gerne, u.a. weil ich mich für deine Verbesserungen (Upgrades) interessiere und mir dein kurzer und prägnanter Stil sehr gefällt.

    Hier entsteht in Kürze eine Signatur... :!: