Lego 31065 - Stadthaus an der Parkstraße

  • Preis
    UVP: 49,99 €
    Setnummer
    31065
    Steineanzahl
    566
    Erscheinungsjahr
    2017
    Minifiguren
    2

    Liebe Freunde des gepflegten Noppensteinklemmens, heute stelle ich euch das Stadthaus an der Parkstraße von Lego vor. Das Set hat ursprünglich mal 49,99 € UVP gekostet. Da der örtliche Marktkauf bei uns seine Regale ein wenig leeren wollte, habe ich das in einer Aktion für nur 33,- € bekommen. Mittlerweile muss man in der Regel schon 65€ oder mehr bezahlen, wenn man es haben möchte.


    Verpackungsinhalt

    Das Set ist in der Creator 3-in-1 Serie erschienen. Dementsprechend hat man die Bauanleitungen für 3 verschiedene Varianten als gedruckte Anleitung dabei. Dies finde ich an der 3-in-1 Serie auch super. So ist man nicht gezwungen, die Anleitung für das B und C Modell im Internet herunterzuladen. Die Tüten sind nicht nach Bauschritten nummeriert (geht bei der 3-in-1 Serie ja auch schlecht), daher muss man hier auch mit Lego im Shantou-Style bauen. Man könnte es auch Billund-Retro-Style nennen, da ich mich nicht daran erinnern kann, dass man früher eine Bauabschnittsortierung gehabt hätte.


    Teile und Bauanleitung

    Also kurz die Teile sortiert. Insgesamt sind es 566 Teile, die beim A-Modell in 116 Schritten auf 82 Seiten zusammengebaut werden. Das macht knapp 5 Teile pro Bauschritt. Daher hat es auch ein 6-jähriges Kind geschafft, das Modell zu Bauen (mit minimalen Hilfen), auch wenn das Set für 8-12 Jährige vorgesehen ist. Sticker sind keine dabei. Details muss man sich eher vorstellen, was bei der Creator 3-in-1 Serie auch einen gewissen Reiz ausmacht.


    Die Transclear-Teile sind etwas durchwachsen von der Qualität. Teilweise sind sie wirklich sehr klar, allerdings sieht man an einigen Stellen deutlich gerübte Flecken. Da erwarte ich vom Marktführer eigentlich noch besseres, auch wenn das jetzt schon Jammern auf hohem Niveau ist.


    Aufbau

    Das sind Gaby und Diethmar, zwei Neuhipster aus der Großstadt. Sie wollen unbedingt in einem Stadthaus im englischen Stil wohnen.


    Eines Tages hat Diethmar einen Bauplatz in der Parkstraße gefunden und fährt mit Gaby da hin.


    Gaby gefällt der Ort sehr gut und sie fangen gleich mit dem Bau an. Im Nu steht der erste Teil vom Erdgeschoss. Ungeachtet der Tatsache, dass noch nicht mal eine Decke eingezogen ist, stellen die beiden schon Fernseher und ein weißes Sofa in den entstandenen Raum. Hoffen wir mal, dass beides die restlichen Bauarbeiten übersteht.


    Dann bauen die beiden weiter. Nach dem Einbau der Fenster werden die Baustoffe knapp. Da die beiden jedoch kein Auto haben, fährt Diethmar die neuen Baustoffe, wie er es bei seinen Reisen mit Gaby in Vietnam gesehen hat, mit dem Roller zur Baustelle. Gaby schlägt die Hände über dem Kopf zusammen... Was alles hätte passieren können.


    Oh nein, dass passiert, wenn keine Profis am Werk sind und Fenster nicht mit ausreichend Versatz eingebaut werden. Kaum kommt man dagegen, fällt alles wieder um. Da muss Diethmar wohl ein ernstes Wort mit dem Bauleiter sprechen.


    So, hier ist schon mal der Kamin eingebaut. Fragt sich nur, wie der Rauch abzieht.


    Diethmar muss unbedingt mit dem Architekten sprechen. Wer ist denn auf die Idee gekommen, die Fensterverglasung in der Wand enden zu lassen. Mannomann... Einmal mit Profis arbeiten...


    Endlich steht das 1. Obergeschoss. Gaby und Diethmar tanzen vor Freude in der noch nicht eingeräumten Küche, bevor es an deren Einrichtung geht.


    Soweit kann sich das Haus schon sehen lassen.


    Diethmar ist entsetzt. Anstatt das Haus weiterzubauen hat Gaby Blümchen in den Balkonkästen vor dem Schlafzimmerfenster gepflanzt. Die ist aber schon so geschafft vom ganzen Aussuchen und Planen, dass sie erst einmal einen kleinen Erholungsschlaf im Bett macht. Man muss halt Prioritäten setzen.


    Zum Schluss wird noch eine gemütliche Bank unter den Baum im Garten gestellt.


    Und schon können die beiden das fertige Haus beziehen. Ein hbsche Brick-Built Vogel sowie Brick-Built Pudel wohnen auch bei dem Haus.


    Fazit

    Ein sehr schönes Haus, dass man auch zusammenklappen kann. Dann sieht es wie folgt aus:


    Lediglich bei der Feuerleiter sind Klettererfahrungen vonnöten, da man im Notfall die Leiter im Überhang runterklettern muss.


    Den Kindern gefällt das Haus sehr gut und es wird sehr gerne bespielt. Allerdings sind haben auch diese die Frage gestellt, wie Gaby und Klaus von Etage zu Etage kommen, wenn es gar kein Treppenhaus gibt. Dies wurde ja auch schon bei anderen Häusern aus der Creator 3-in-1 Serie kritisiert. Hier sollte sich Lego bewusst werden, dass auch 6-jährige Kinder so etwas hinterfragen. Zudem fehlt den Kindern das Badezimmer in dem Haus.


    Für den Preis den ich bezahlt habe, gefällt mir das Haus jedoch sehr gut. Die aktuellen Preise würde ich jedoch nicht mehr dafür berappen wollen. Die Farbgebung ist zwar recht bunt, aber es passt trotzdem noch gut zu dem Haus. Lediglich im zusammengekappten Zusand wirken die beiden Wandfarben im Erdgeschoss etwas arg zusammengewürfelt und unbedacht. Ein paar Teile sind übrig geblieben, jedoch ist nichts weltbewegendes dabei. Die anderen Modelle wurden bisher noch nicht gebaut.

  • Ausgezeichnete Geschichte mit den zwei Minifiguren.

    Was mich mittlerweile nach ein paar Häusern von Wange dann an den Lego Häusern stört, sind die pro Seite sechs Noppen Tiefe.

    Im Verhältnis zum Preis, daher hast du da richtig zugeschlagen mit dem Rabatt.

    ...no animals were harmed during the production of this signature.