King 84010 - Pariser Restaurant

  • Setnummer
    84010 (Lego 10243)
    Steineanzahl
    2418 (Lego 2449)
    Erscheinungsjahr
    2019 (Lego 2014)
    Preis
    € 65,- (Lieferung inkl.)
    Minifiguren
    5

    Bonjour à tous,


    aujourd'hui je vous présente l'ensemble 84010 de King. Bon, suffi en française, commençons nous en allemande!

    Spaß bei Seite, ich hab mal wieder was in China bestellt, wieder was bei Wish. Komischerweise zieht nämlich Wish die Bonuspunkte nicht ab, wenn die einem die Sets wieder gutschreiben. Da kamen jetzt dank den letzten Bestellungen (Frau und ich) insgesamt so knapp € 35,- zusammen und nochmal mit einem Promocode hatte ich nochmal 15% drauf. So wurden aus € 65,- dann € 26,-, was dann zu zahlen war, so gefällt mir das.


    € 26,- hätte mir kein Händler bieten können, definitiv nicht. Und da musste ich wieder zu schlagen!


    Für das geschulte Auge wirkts nun so, dass ich wohl Nachholbedarf in Sachen Modulars habe und ja, da hat das geschulte Auge komplett recht. So viele Jahre habe ich in den Legoshops immer den aufgebauten Modulars nachgeseufzt und bin höchstens mit einen Schlüsselanhänger rausgegangen. Weil auch für € 30,- oder € 50,- wollte ich nix kaufen, weils mir zu viel Geld für zu wenig Ware war. So viel Fan war ich auch wieder nicht.


    Naja, es ist ja auch EoL seit 2019, da habe ich dann weit, weit, weit weniger Skrupel zuzuschlagen. Aber, es ist zu erwähnen, dass die Preise auf Bricklink für das Restaurant im Verhältnis für den Dänen gar nicht so teuer sind!


    Quelle: Bricklink.com, Stand 08.01.2020

    € 114,77 für "new in sealed box" ist "ok". Ok in Anführungsstrichen, da kommen noch Versand, 19% Einfuhrumsatzsteuer und Zoll von 4-5% dazu, also sprich € 21,81 für die Einfuhrumsatzsteuer und dann noch roundabout € 5,50 für den Zoll, macht € 142,08 ohne Versandkosten, die auch nicht gering sein dürften von USA nach Deutschland. Also eher nicht so "ok". Aber gibts auch einen europäischen Händler wo dann Zoll und Einfuhrumsatzsteuer wegfällt?



    Quelle: Bricklink.com, Stand 08.01.2020

    € 146,89 aus Polen scheint da bedeutend günstiger dann zu sein für "sealed" und "Brand new".


    Nicht, dass ich jetzt nicht gerne in China einkaufen gehe, aber nicht jedes Modular kratzt gleich den Tausender an oder wird für einen anderen tiefen dreistelligen Betrag in Euro angeboten.

    UVP damals bei Lego war nämlich € 149,95, auch das möchte ich gerne erwähnen. Wobei, EoL war letztes Jahr und die Preisentwicklung wird sich zeigen in den nächsten Jahren. Also wenn ihr gerne das originale Set vom Dänen kaufen wollt, dann schlagt jetzt zu (Stand Januar 2020), denn billiger wirds glaube ich nicht mehr werden.


    Auch wenn es sich hier um das Set von King handelt, also einem Klon-Hersteller, so muss man doch auch etwas das Original hervorheben, welches es nahezu 1:1 abkupfert. Unterschied ist im Detail und vor allem, da die Anleitung komprimiert wird von King. Lepin z.B. übernimmt 1:1 wirklich alles, selbst sogar die Anleitungen.


    Ist King der einzige Kloner vom Pariser Restaurant? Mitnichten. Hier zu befrage ich immer brick4.com, was mir immer recht nette Informationen gibt. Wer Brick4.com nicht kennt, es ist für mich eine Art Datenbank über nahezu alle Hersteller, vor allem eher die aus China (Cobi kennt es z.B. nicht). Wenn es nämlich Klone aus China gibt zu einem Lego-Set, dann ist das da immer sehr nett ersichtlich, wer alles dazu was anbietet.

    Auch für legale Sets, die nicht geklont sind, ist es eine durchaus akzeptable Datenbank, da schaue ich gerne für meine kleineren Sets von Wange, Decool, Sluban, etc. immer wieder gerne nach, was da so drin steht jeweils. Diese Infos fließ

    en dann auch immer hier in die Reviews ein um euch dadurch das Review fundierter zu machen.

    Aber, ich schweife wieder ab, Brick4.com sagt:


    Quelle: Brick4.com


    Ja, ist mal ein bisschen was. Lepin brachte sogar ein Set mit "B" dazu raus - das ist das mit der LED-Beleuchtung, wobei das B sicherlich nicht für das deutsche Wort Beleuchung steht sondern als Variante des originalen Sets.


    Zum Versand sei gesagt, dass es wieder mit CNE Express und dann ab Deutschland via DPD zu mir kam über Hongkong - Amsterdam - Köln - München, im Grunde wie gehabt.

    Allerdings würde mich echt noch das letzte Geheimnis interessieren, wie diese chinesischen Paketdienste das im Detail machen.

    Wie auch immer, am 27.12. bestellt und am 08.01.2019 geliefert ist für mich eine gute Versandzeit von China nach Deutschland.


    Genug des Vorworts, Zeit für ein Unboxing! Allons-nous?!


    Aus Datenschutzgründen und eigenem Interesse natürlich das Label entfernt, darunter sieht man die Set-Nummer. Ich vermute, dass die Kartons bereits gelagert beim Händler warten, versendet zu werden und so der Lagerist vom Händler das Set erkennen kann. Bisserl klein, aber ok.


    Stopfen, Stopfen, Stopfen bis nix mehr geht. Spart dem Verkäufer gutes Geld ein mit dem Porto. Aber, das Stopfen ist genau richtig. Ich hatte noch nie Stressmarken oder mit Gewalt ineinander gedrückte Tüten. Kein einziges Mal!

    Immerhin war dieser Verkäufer so klug und hat einen Karton aus Wellpappe verwendet und nicht wie der Händler bei der Feuerwache den Plastikbeutel.

    Der Karton schützt immens die Baseplate und die Anleitung, vor allem die Baseplate ist wirklich wichtig!


    Eine verbogene Baseplate bekommt man manchmal auch wieder hin (sofern keine Stressmarken drauf), wenn man diese auf den Heizkorper legt, nicht selten geht dann die Baseplate wieder in die Ursprungsposition (also flach) wieder zurück. Wer es schneller braucht, kann gerne zu einem Heißluftfön greifen, dem sei aber gesagt, dass die Gefahr dann immanent ist, dass die Baseplate sich verzieht. Wer nähere Fragen wegen Instandsetzung und Pflege von Steinen hat, der ist bei Forminger sehr gut aufgehoben.


    Achtung: Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich - wenns kaputt geht, ist der- oder diejenige schon selbst schuld.


    Oh nee jetzt hier... Vier Bauabschnitte werdens werden. Mal sehen, das Set ist ja neuer, da kanns schon sein, dass ich dann eine etwas "intelligenzbefreite" Bauzeit bekomme. Nachher mal die Anleitung genauer anschauen. Das habe ich total vergessen, dass ja Lego seit den 2010er Jahren immer einfacher und leichter wurde. Wartens wir mal ab.


    Jo, vier Bauabschnitte sind es. 2007 und 2008 hat man für weniger Teile zwei Bauabschnitte gebraucht.

    O tempora! O mores!


    Den muss ich euch in der Großaufnahme zeigen. Eine ganze Tüte für zwei Reifen, für zwei blöde dämliche Reifen. Ich frage mich, ob der Marktführer auch sowas dämliches veranstaltet hat. Ah, wusstet ihr, dass Lego der größte Gummireifenhersteller der Welt ist?

    Da langst dir schon an den Schädel, weil die Gummis hätten auch woanders drin sein können.

    Geht im übrigen für so manche Säckchen, da hätte man durchaus einige zusammenräumen können.


    Genug geraunzt, die Anleitung. Format nahezu DIN A4, Breite stimmt, aber in der Höhe etwas kleiner als DIN A4.

    Sie ist diesmal doch etwas dicker wie sonst, aber noch weit entfernt von Legos Telefonbüchern, auch diesmal wie bei King üblich in schwarzem Einband.

    Der Verkäufer hat diesmal ein "Xingbao" Aufkleber draufgepappt für den Zoll als Ablenkung, einen Versuch ist es immerhin wert.


    So, den Aufkleber runtergepfriemelt und auf meine Bauschale gepappt. So muss dat.


    Bestätigt, es sind vier Bauabschnitte. Ich vergleiche mal gleich mit dem Original...

    ...und ich möchte auch nicht gleich hier das erste Posting mit zig Bilder dazu vollstopfen einer optisch ähnlichen Bauanleitung.

    Ja, Lego braucht genau zwei Seiten (!) wofür King eine braucht. Sagenhaft.

    Zeigen möchte ich es nicht wegen Urheberrecht, denn es ist ein Unterschied ob ich einen Ausschnitt zeige oder gleich zwei Seiten.

    Wer sich aber selbst überzeugen möchte, hier der Link zu Lego, die bieten die Anleitungen zum Download an: Klick zur PDF (Achtung, ca. 10 MB die ich für Vergleichszwecke nutze) oder hier der Link selbst zu den unterschiedlichen Anleitungen zum Set (Region, Revision, etc. pp. --> Klick!.


    Klammergebunden auch hier, wenn ich es mit den letzten Anleitungen von King vergleiche, ist diese durchaus dicker. (Green Grocer 75 Seiten, Café Corner 59 Seiten und Feuerwache 67 Seiten)


    Aha, 83 Seiten sagt King, was sagt der Däne? lt. dem PDF (Link siehe oben) sind es 180 Seiten auf vier Bauanleitungen, Respekt!

    83 hier, 180 dort. Auch hier unterstützt Lego mal wieder die skandinavische Papierindustrie!


    Ein paar Hardfacts zur Anleitung und auch zum späteren Bau:


    Bauabschnitt 1:

    • 22 Bauschritte (Küche, Lokalraum und Gastgarten bis zwei Steine Höhe vom Gebäude)
    • 14 Tüten


    Bauabschnitt 2:

    • 35 Bauschritte (Erdgeschoss Rest)
    • 15 Tüten


    Bauabschnitt 3:

    • 11 Bauschritte (Terrasse im ersten Stock)
    • 35 Bauschritte (Erster Stock Rest)
    • 13 Tüten (für 46 Bauschritte)


    Bauabschnitt 4:

    • 30 Bauschritte (Dachgeschoss ohne Dach, wobei Bauschritt 30 sogar 11 Unterschritte hat)
    • 8 Bauschritte (Dach selbst)
    • 15 Tüten (für 38 Bauschritte)

    Insgesamt 60 Tüten (57 Tüten für die Bauabschnitte, 1 Tüte mit Baseplates, 1 Tüte mit größeren Plates sowie ein Tütchen mit kleinen Ersatzteilen). Tatütata.

    Ich habe jetzt generell die Unterschritte nicht dazugezählt, einzig bei Bauabschnitt 4, Bauschritt 30 habe ich es mal erwähnt, da es doch mal die zehn Unterschritte knackt.

    Die Anleitung hat wie Lego keine Ausgrauung/Entsättigung vorhergehender Bauschritte und wie ihr gesehen habt sind alle Schritte in Farbe gehalten. Wie ich King kenne werden so Farben wie schwarz, dark bluish gray, dark azure und ähnliches schwer zu unterscheiden sind. Daher arbeite ich auch mit zwei Anleitungen (einmal mit dem Dänen und einmal mit der von King) wenn ich so meine Zweifel habe.


    Genug der Anleitungen, was gibts sonst so zu erzählen zu dem Set?


    Seht ihr das? Links Lego, rechts King. Die Lego-Baseplate ist auch hier mal wieder wackelig (ich nenns gerne "Wobbel, Wabbel") während die von King richtig straff ist. Sie ist unwesentlich stärker, aber genau so viel, dass sie wesentlich robuster ist. Die Baseplates von King mag ich echt gerne, vor allem, weil die auch eine Klemmkraft haben, als ob sie von Cobi wären.


    Jetzt sind wir aber mit Unboxing, Anleitung und so durch. Die Minifiguren kommen hernach, da diese je Bauabschnitt verpackt sind in guter dänischer Tradition. Warum auch immer.


    Hier unsere Truppe für den heutigen Bau, als da wären (von links nach rechts): A.Braham, B.Braham und C.Braham. Der andere Kellner da kam zu früh zur Arbeit, wir nennen ihn hier mal "ungepflegter Kellner".


    Auch diesmal ein Teiletrenner mit Giraffenform dabei - dadurch, dass der Trenner so lang ist, ist manchmal die Hebelwirkung nicht schlecht. Brauchst aber auch nicht immer, ich habe daher immer gerne von Gudi und den hier eben mit der Giraffe (aus einem King-Set).


    Ja, ein Roller darf nicht fehlen, gefällt mir gut. Anzumerken ist, dass der Roller größer als ein altes Motorrad von Lego ist.


    Tada, die Figuren! Drucke sind wie immer ok, nix verschwommen und auch keine Spur von Fehldrucken.

    Die rechte Figur verwirrt mich, wenn sie erinnert mich an den britischen Premierminister Boris Johnson.


    Auch von hinten bedruckt wie so üblich.


    Ich war so frei und hab mal bei den zwei rechten Figuren die Haare abgenommen, denn die Drucke hier sind echt fein.

    Einzig bei der mittleren Figur weiß ich nicht, was es sein soll. Männlein? Weiblein? Warum so Drachenklamotten an? Wieso vorne so asiatisch anmutend?

    Dazu befragen wir gleich eine Wissensquelle!


    Eine Dame soll das sein! Kein Kerl, das ist also eine Künstlerin (hoff ich mal, oder eine entflohene Artistin aus dem Zirkus!).


    Hier sind sie am Arbeiten, alle vier! Das hat nun der ungepflegte Kellner, dass er zur falschen Zeit am richtigen Ort war!

    Bauschritt 4 im übrigen wird hier gerade gebaut.


    Das ist ein nettes Detail, "chez" heißt auf französische soviel wie "bei" im Sinne von "Bei Lokal XZY" wie "Bei der Eiche" oder weiß Gott was.

    Aber das ist echt nice!


    Flat-Gold 1x1 Roundplates, sind die Füße für die Stühle im Innenteil des Lokals. Nobel Nobel!


    Das erste Transclear-Teil, eine 1x2x1 Panel - passt, die sind bei King immer ok. Interessant werden später dann erst die Türen und Fenster!


    Die drei Brüder Braham beim Grünzeug verlegen. Fleißg sinds ja, die Brüder.


    Also Bauschritt 12, so schauts mal aus bis jetzt. Im Gegensatz zu den anderen Modulars ist es wirklich mit Leben gefüllt, was man von den anderen nicht so sagen kann.


    Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass die Schritte nicht so wie heute sind, wo für jeden Bauschritt z.B. eine 1x2 Plate verlegt wird, also wirklich ein bis drei Steine pro Bauschritt. Hier geht es weiterhin so wie bei den anderen Modulars zu, nicht so viel (wie bei Wange) und auch nicht zu wenig (modernes Lego). Geht gut voran, macht wirklich Spaß. Die Bauabschnittsunterteilung auf vier Bauschritte ist im Grunde gar nicht so dumm, da man weit weniger Platz am Tisch braucht wie früher, es ist eher "Mundgerecht".


    Bauschritt 15, das ist wirklich eine feine Küchenanrichte mit Spüle!


    Ja, da tragens zu dritt das Mordstrumm rein in die Küche, kräftig sinds auch noch, die Braham-Brüder.


    Bauschritt 16, gefällt mir echt gut, das kann echt was!


    Bildmaximum von 30 ist erreicht, es geht in einem neuen Posting weiter!

    Ich hab so vieles gern was eckig ist...

    - Lego (am liebsten nur bis 1995/1996)

    - Klemmbausteine (aller Art, am liebsten Sets im Retrobrick-Style)

    - Volvo (964 3.0 1990)

    - alte PC (bis 2001)

  • Dieses Thema enthält 27 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.